Gefühlte Sembl.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 159

Originalrezept:

Nimb ein Sembl, schneid den Pranfft herab, holß auß, nimb / 2. hart gesotne Aÿr, hakhs khlein, schlag ein frisch aÿr dran, / vnd ein wenig süss Rämbl, vnd Weinböhr, rührs durcheinander / ab, fühls in die Sembl, mach den Pranfft drüber, Zeuchs in / einem daigl umb, vnd bachs, oder Rests trukhner auß / einem schmalz, legs in ein Reindl, mach ein Puter süppl / drüber, laß fein ein sieden, richts auf ein schißl, vnd gibs / auf ein tisch. /

Übersetzung:

Gefüllte Semmel im Backteig

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Gefühlte Sembl.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 159,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuehlte-sembl (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.