Gefühlte Aÿr.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 457

Originalrezept:

Mach unden vnd oben ein löchl, vnd blaß es auß, das aÿr thue in eim / neuen Puter abrühren, Wieuill du machen Wilt, auch ein Wenig Mußcat= / blüe, Zimetstup, das rühr als undereinander, vnd streichs in die ausge= / blasne Aÿrschallen hinein, vnd thues auf ein Rost, vnd brats fein fleissig / das nit verbrent Werden, kher sie offt umb, seind bald verbrent, / auch bald gebraten, verkhlepp nach dem einfühlen die löcher, oben vnd / unden mit andern Aÿrschallen, das ganz auf den tisch khommen, Welge sie / in Rosenwasser umb, ehe du sie braten thuest. /

Übersetzung:

Gebratene gefüllte Eier in der Schale

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Gefühlte Aÿr.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 457,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefuehlte-ayr (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.