Gefrorner Chaudeau.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.273/3

Originalrezept:

7 Loth Zucker kocht man mit ½ Seidel Wasser, bis er klar ist. Ausgekühlt sprudelt man ihn mit 9 Dottern auf dem Feuer zu Chaudeau. Dann gibt man diesen in das Becken, schlägt ihn zu festem Schaum, und gibt Vanille‐Liqueur nach Geschmack dazu, richtet den Schaum in einer mit Biscuitbröseln ausgestreuten Schüssel hoch auf, stellt sie auf gesalzenes Eis, läßt sie da einige Stunden stehen und bestreut es dann auch oben mit Biscuitbröseln.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gefrorner Chaudeau.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.273/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefrorner-chaudeau (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.