Gefricusierte Gänß.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 15, Nr. 14
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Wenn die Gänß gesotten seyn gar an die statt / sonderlich die Flügel / Füß vn(d) der Halß / so wirfft man sie in heisse Butter / vn(d) rößt sie / Seig die Butter herab / nim(m) ein gute Rindtfleischbrüh / vnd ein wenig Agrastbrüh / würtz es mit gestossenem Pfeffer vnd Ingwer / laß eynsieden sampt den grünen wolschmeckenden Kräutern / wenns hat eyngesotten / so wirff die Agrastbeer darein / so werden sie gut vnd wolgeschmack. Also heißt man es gefricusierte Gänß.

Anmerkung:

fricusieren = frikassieren; gekochtes, geschnittenes Fleisch hell eingemacht.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gefricusierte Gänß.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 15, Nr. 14,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gefricusierte-gaenss (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.