Gedünstetes Rindfleisch mit Rahmsauce.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.102/3a

Originalrezept:

Ein gutes Stück Schweiförtel klopft man und läßt es in einer Beitze Nr. II. nebst Wachholderbeeren und Ingwer 3 Tage liegen. Man spickt das Fleisch mit Sardellen, belegt es mit Speckplatten und dünstet es, anfangs zugedeckt, mit Beitze. Wenn man ihm Farbe gibt, so thut man den Speck herab und begießt es mit saurem Rahm. Dann sprudelt man 2 Löffel Mehl mit saurem Rahm und der siedenden Beitze ab, läßt dieß mit einem Stückchen Butter und Kapern gut versieden und richtet es mit dem Fleische an.

Anmerkung:

Siehe S.019/6b: [Beitze.] Nr.II

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gedünstetes Rindfleisch mit Rahmsauce.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.102/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geduenstetes-rindfleisch-mit-rahmsauce (02.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.