Gedünstetes Fleisch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.105/2

Originalrezept:

Auf Speck, Wurzelwerk und Gewürz (Neugewürz, Nelken und Limonieschalen) gibt man das sehr gut geklopfte Rindfleisch, etwas Suppe, Essig und rothen Wein, und dünstet es, gut zugedeckt, mürbe. Die Wurzeln werden gestaubt, mit dem Safte vergossen und passirt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gedünstetes Fleisch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.105/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=geduenstetes-fleisch (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.