Gedörrte Zwetschgen in Taig gedunckter / aus Schmaltz zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 051

Originalrezept:

SChwülle / oder siede gedörrte Zwetschgen in wenig Wein / oder Wasser / und wohl Zucker / laß wieder abkühlen / nimm die Kern heraus / stecke Mandeln hinein / bachs aus obigem Taig / oder mach ein Taiglein mit einem Ey / und sauren oder süssen Milchram / Mund= Meel / und Saltz / ziehe die Zwetschgen an Spißlein gesteckter darinnen um / und bachs / etc. vor dem Bachen soll man sie an kleine Spißlein stecken / und also zugleich bachen.

Anmerkung:

Dieses Rezept ist noch heute unter der Bezeichnung „Schlosserbuben“ üblich.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gedörrte Zwetschgen in Taig gedunckter / aus Schmaltz zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 051,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gedoerrte-zwetschgen-in-taig-gedunckter-aus-schmaltz-zu-bachen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.