Gebratne Hünlein / zerlegter in einer Lorbeer= Brühe mit Sardellen und Capry.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 053

Originalrezept:

BRate die Hünlein / zerlegs / oder halbiers / richts in eine Schüssel / schneid gute Leber zu kleinen Schnitzlein / röste sie mit klein= gehackten Zwibeln und Petersil im Butter / und wenig Speck / mit etlich zerhackten Capryen und Sardellen / Gewürtz / mit wenig Meel gelb / oder liechtbraun; wanns fertig / so gieß daran ein wenig Fleischbrühe / oder Wasser / mit wenig Eßig / gibs über die Hünlein / bedecks / laß noch eine Weil auf der Glut aufsieden / und gibs mit kurzer Brühe.

Wer will / kan diese Brühe durchtreiben / durch ein Haar= Sieblein / oder Tuch.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Gebratne Hünlein / zerlegter in einer Lorbeer= Brühe mit Sardellen und Capry.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 053,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratne-huenlein-zerlegter-in-einer-lorbeer-bruehe-mit-sardellen-und-capry (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.