Gebratener Karpfen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 154

Originalrezept:

Der Karpfen wird auf den Rucken aufgemacht, die Gall heraus genommen und eingesalzen; laß ihn 2. Stund im Salz ligen, streiffe ihn ab, und trükne ihn sauber ab, begiesse ihn mit Baum=Oel oder Butter, bestreue ihn mit gemischten Gewürz, und Semmel=Bröseln, begieß ihn wieder, schmiere den Rost, wie auch den Karpfen, brate ihn auf dem Herd, oder im Bak=Ofen; aber die obern Dampf=Löcher müssen offen bleiben, sonsten wird er weich, und fischlet; mache eine gute Suppen, und gieß darüber. Man kan ihn auch nach Belieben ohne Suppen zu Collation geben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gebratener Karpfen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 154,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratener-karpfen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.