Gebratene Schleyen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 147

Originalrezept:

ZIehe denen Schleyen die Haut ab / wie einem Aal / mache sie am Bauch auf / nimm das Eingeweid heraus / wasche / saltze und würtze es / binde sie in Salbey= Blätter / umwinds mit einem Zwirn= Faden / daß sie nicht davon abfallen können; thue frisches Schmaltz oder Oel in ein Brat= Pfännlein / lege die Fische darein / und brate sie auf einer Glut schön ab.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gebratene Schleyen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 147,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratene-schleyen (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.