[Gebratene Hünner / sie seyn gefüllt oder nit.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 22, Nr. 03

Originalrezept:

Gebratene Hünner / sie seyn gefüllt oder nit / vnd wenn du die Hünner wilt gar mürb haben / so würg sie ab / rupff sie / besengs vnnd butz sie fein sauber auß / vnnd weid sie auß / brich darnach die Brust heraus / vnnd speil sie mit einem höltzern Speil / vnnd quells auff glüenden Kolen / wasch sie fein sauber auß einem warmen Wasser / spicks halb mit Speck vnnd halb mit Zimmet vnd Neglein / stecks an / vnd brats geschwindt hinweg / bespreng es mit Saltz / vnd verbrat es nicht / denn solche Hünner braten sich ehe / als wenn man sie brüet in einem Wasser / werden auch mürber vnd besser.

Transkription:

Helga Kraihamer

Zitierempfehlung:
Helga Kraihamer (Transkription): "[Gebratene Hünner / sie seyn gefüllt oder nit.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 22, Nr. 03,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratene-huenner-sie-seyn-gefuellt-oder-nit (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Helga Kraihamer.