[Gebratene Fische.] Gespickte Schnitze von Schill oder Hausen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.166/1n

Originalrezept:

Dünne Schnitze, denen man die Haut weglöst, spickt man theils mit Speck, theils mit Trüffeln, wickelt sie in Speck und bratet sie.
Die Abfälle der Trüffel mischt man zu gedünstetem Reis, belegt diesen abwechselnd mit den weiß und schwarz gespickten Schnitzchen, nachdem man den Speck beseitigt, und stellt sie eine Weile in das Rohr.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Gebratene Fische.] Gespickte Schnitze von Schill oder Hausen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.166/1n,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratene-fische-gespickte-schnitze-von-schill-oder-hausen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.