[Gebratene Fische. Aesche.] Oder:

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.166/1f

Originalrezept:

Man stößt Thymian, Basilikum, Limonieschalen, Zwiebel, Petersilie, mischt Butter dazu und reibt damit den Fisch innen und außen ein, nachdem er eine Weile eingesalzen war.
Man bratet ihn, mit Schmalz begossen, gäh ab, legt ihn auf die Schüssel und läßt ihn kalt werden, dann gibt man nudelartig geschnittene Sardellen, Limonieschalen, Kapern, Essig und Oel dazu und schöpft dieses einige Male darüber.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Gebratene Fische. Aesche.] Oder:", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.166/1f,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebratene-fische-aesche-oder (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.