Gebakkene Krebse.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 007

Originalrezept:

Siede die Krebse / schneide die Schaalen und Füße ab / trukne sie mit einem Tuche fein sauber ab / nim Mehl / sauren Milch=Rahm und Kehrn / oder süßen Rahm / des Milch-Rahms den dritten theil so viel / als des Kerns / und das weiße von drei Eiern / rühre es alles wol untereinander / ein oder zwei Stunden lang / mache den Teig nicht gar zu dikke / lege die Krebse darein / und überziehe sie mit Teig / denn lege sie in Butter und bakke sie.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Gebakkene Krebse.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebakkene-krebse-2 (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.