Gebackenen Holler.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 394

Originalrezept:

Bereite ein gutes durchgefähtes Mund=Mehl in einen Weidling, ein wenig gesalzen, mache den Taig mit weissem Bier, oder Milch und Eyern an, in der rechten Dicken, nimm saubern, und nicht gar zu viel ausgeblühten Holler, kehre ihn in dem angemachten Taig um, bereite ein Schmalz, oder gute Feisten, backe ihn schön röslet, und die Pfann gebeutlet, damit er schön kraust wird, hernach gezuckert, auf die Tafel geben.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Gebackenen Holler.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 394,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebackenen-holler (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.