Gebackene Würstchen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/5a

Originalrezept:

In heiße Butter gibt man Petersilie, Bröseln, hartgesottene Dotter, würfelig geschnittenes gekochtes Fischfleisch, Salz, Pfeffer, Muskatblüthe und sauren Rahm. Davon wickelt man in Oblaten zu Würstchen, dreht sie in Ei und Bröseln und bäckt sie in Schmalz. Einen Theil der Fülle, mit saurem Rahm gemischt, gibt man in die Schüssel, die Würstchen darauf, und läßt es aufdünsten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Gebackene Würstchen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.177/5a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebackene-wuerstchen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.