Gebackene Rosen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 392

Originalrezept:

Nimm ein schönes Mund=Mehl in ein Reinel, mit gefähten Zucker und ein wenig Salz vermischet, mit gutem Wein den Taig angemachet in der rechten Dicken, wie ein Strauben=Taig; nimm Rosen, die nicht gar ausgeschlossen seynd, steche den Grotzen heraus, und das Grüne weg, dunke es in den Taig, und backe es im heissen Schmalz; beutle es bey denen Stengeln, daß sie schön auflauffen, gibs warmer und gezuckert auf die Tafel.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Gebackene Rosen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 392,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebackene-rosen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.