Gebachenes von Eyern / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 013

Originalrezept:

NEhmet so viel Eyer als beliebt ; machet mit ein wenig Mehl einen etwas lehnern Teig an / als einen gewollenen Küchlein= Teig / giesset ihn dann in ein reines Säcklein / und hänget selbiges in ein siedendes Wasser / gantz frey / daß es nirgend anstosse / lassets darinnen sieden / biß der Teig hart wird / und sich schneiden lässet ; schneidet dann Stücklein eines Fingers lang daraus / und bachets schön gelb aus Schmaltz : Tragets dann also trocken mit Zucker überstreuet / oder aber in einer süssen Brüh / zu Tisch.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Gebachenes von Eyern / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gebachenes-von-eyern-auf-andere-art (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.