Gans= Flügel / sammt den Kragen / Leber und Magen / auch die Füß / sonst die junge Gans genannt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 5 Nr. 029

Originalrezept:

NImm den Halß / Magen / Füß und Flügel / auch die Leber von der Gans; schneide sie zu feinen Stücken / laß im Saltzwasser ein wenig anlauffen / abgefäumt und abgekühlt; dann legs in ein Rein / oder Casserol / mit zimlich viel klein= gehackten Zwibeln / Eßig Und Fleischbrühe / schön gelb eingebrennt / gewürtzt mit Pfeffer / Imber / Rosmarin und Muscatnuß / laß mit einander zimlich einsieden; wanns fertig / so gibs mit seiner Brühe / und dises kan auf unterschiedliche Manier geschehen; hast du mehr dergleichen Leber / so schneids / und rösts im Butter / und regaliers damit.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Gans= Flügel / sammt den Kragen / Leber und Magen / auch die Füß / sonst die junge Gans genannt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 5 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gans-fluegel-sammt-den-kragen-leber-und-magen-auch-die-fuess-sonst-die-junge-gans-genannt (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.