Gang=Fischlein zum Salat.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 171

Originalrezept:

WAnn die Gang=Fischlein gewässert und gewaschen sind / lasse sie ein wenig vertrocknen / schneide aussen überzwerch kleine Schnittlein hinein / mische Pfeffer / Muscatblüh und Cardamomen unter einander / und würtze die Fischlein damit / innen und aussen / wohl ein; lasse hierauf Baum=Oel in einer Brat=Pfannen heiß werden / lege Rosmarin und Lorbeer=Blätter darein / brate die Gang=Fische darinnen / und drucke zuletzt den Safft von Citronen darein: Oder aber mache / wie Num. 169. gelehret worden / ein Schärtlein von Papier / gieß auch Baum=Oel oder Butter darein / setz es auf einen Rost / leg die Fische hinein / laß sie darinnen braten / legs in eine Schüssel / gieß ein wenig von dem Oel oder Butter / darinnen sie gebraten sind / darüber; drucke Citronen=Safft / und streue dergleichen Schelfflein darauf / und trags zu Tisch.

 

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Gang=Fischlein zum Salat.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 171,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gangfischlein-zum-salat (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.