Gang=Fischlein im Oel und Essig.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 172

Originalrezept:

Wässere und saubere die Gang=Fische / wie gesagt / siede sie im Wasser aber nicht lang /und seihe es wieder davon ab / laß sie ein wenig ertrocknen; alsdann legs auf einen Rost / welcher vorher wohl mit Butter bestrichen ist / setze denselben über eine gute Gluth / und heb die Fische zum öfftern / zusamt dem Rost / über eine breite Schüssel / begiesse sie mit Essig und Butter / und trockne sie wieder ab / jedoch nicht gar hart / damit sie fein im Safft bleiben: lege sie hernach in eine Schüssel / gieß Essig und Baum=Oel darüber / bestreue sie mit klein=geschnittenen Schelffen von Citronen.

 

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Gang=Fischlein im Oel und Essig.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 172,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gangfischlein-im-oel-und-essig (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.