[Gallret zu machen von Kälbern Knorren vnd Füß.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 58

Originalrezept:

Nim(m) von einem Kalb die Knorren vnf Füß / laß sie wol sieden mit halb Wasser vnnd Wein / hastu kein Wein / so nim(m) Wasser vnnd Essig durcheinander / vnd mach es fein säurlich / so werden sie wolgeschmack / Vnd wenn du es wilt anwürtzen / so nim(m) ein wenig Saffran / Pfeffer vnnd Jngwer / laß darmit sieden / vnnd wenn es gesotten ist / so seig die Brüh von dem Fleisch ab / nim(m) ein neuwen Topff / da nichts innen gesotten ist / thu die Brüh darein / vnd wenn sie kalt wirt / so laß sie darinnen ein stundt oder lenger stehen / so wirdt sie lauter in dem Hafen / vnnd setzt sich / das macht der neuwe Hafen. Denn wir haben nicht allzeit ein grossen Herrn / der vns von einem Lündischen Tuch ein Sack leßt machen. Vnnd wenn die Brüh kalt ist / so gieß sie vber das Fleisch / wirff darnach darein abgezogene Mandeln / gantz oder geschnitten / so wirt es fein stehen / vnnd wenn du es anrichtest / so wirff darüber kleine schwartze Rosein / so ist es gut vnnd lieblich zu essen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Gallret zu machen von Kälbern Knorren vnd Füß.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 58,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gallret-zu-machen-von-kaelbern-knorren-vnd-fuess (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.