[Gänßfüß].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 13, Nr. 50

Originalrezept:

Mach widerumb ein solchen Teig / thu Aniß / Coriander vn(n) Saltz / darvnter /  treibs fein voneinander /  vnnd schneidts vierecket oder rundt /  bestreiches mit Rosenwasser / vnd besträw es mit weissem Zucker / der klein gestossen ist / scheubs damit in heissen Ofen / so wirt es fein vbersich lauffen / vn(n) wirt fein mürb. Vnd man nennet es Gänßfüß.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Gänßfüß].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 13, Nr. 50,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gaenssfuess (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.