Füß eynzumachen in ein Pfeffer.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 35

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch

Originalrezept:

Mach die Füß sauber / wie man Ochsenfüß zuricht / setz sie zu / vnd laß sie sieden / biß das Haar will abgehen / butz sie auß / vnd setz sie widerumm mit Saltz zu / laß sie gar an die statt sieden / zeuch sie auff ein saubers Bret / vnd laß kalt werden / so kanstu es zurichten / wie du wilt / kanst es geben kalt mit Essig / oder süssem Senff / der mit neuwem Wein abgesotten / so wirt er fein süß vnd herb / macht ein Menschen lustig zu essen. Du kanst auch die Füß kochen / weiß mit Limonien / saur / gelb oder schwartz / auff Vngerisch eyngemacht / eyngedämpfft / oder sonst in Zwibel oder Epffelgescharb zngericht. Man kan es auch in eine Pasteten / die von einem weissen Teig auffgetrieben / eynmachen / oder fein säurlich mit Eyerdottern / so werden sie gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Füß eynzumachen in ein Pfeffer.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 35,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fuess-eynzumachen-in-ein-pfeffer (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.