[Froschkeulen.] Heißabgesotten

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.173/1c

Originalrezept:

Sie werden mit Essig, Wasser, Salz, Zwiebel und Thymian gekocht. Beim Anrichten gibt man etwas von dieser Brühe in die Schüssel und streut Bröseln und Petersilie, in Butter angelaufen, darüber, oder Bröseln und geriebenen Krän, auch kann man etwas sauren Rahm dazu geben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Froschkeulen.] Heißabgesotten", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.173/1c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=froschkeulen-heissabgesotten (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.