Frischling / von den einheimischen Schweinen / zu verkochen / und die Haut besonders / zur Rollada.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 05 Nr. 015

Originalrezept:

WAnn das Schwein jung / und nicht zu feist ist / so kan demselben nach dem Brühen die schön= gebutzte Haut abgezogen werden / das Schwein / aber gleich einem Reh zerlegt / eingepaitzt / gespickt oder ungespickt gebraten / auch allweg / wie das Kalb verkocht werden / nur allein / daß dises ein wenig mehr an Saltz und Gewürtz begehrt ; vor Krancke aber / ist das Kalbfleisch besser und gesunder / c. aus der schön= abgezogenen Schweins= Haut können allerhand Würst / wie sie bey den Spanfärcklein beschrieben / und bey den Ochsen / die man Rollada nennet / gemachet werden.

Anmerkung:

Es wird hingewiesen, das die Speise aus Kalbfleisch besser und gesünder für Kranke wäre.

Rollada = Würste

 

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Frischling / von den einheimischen Schweinen / zu verkochen / und die Haut besonders / zur Rollada.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 05 Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frischling-von-den-einheimischen-schweinen-zu-verkochen-und-die-haut-besonders-zur-rollada (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.