Frische Salmen / auf noch andere Weise zu sieden.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 162

Originalrezept:

SChuppe und bereite die Salmen / wie vor gemeldt / laß den dritten Theil Wein / so viel Essig / und ein gleichmässiges Drittel Wasser siedend werden / saltze es / lege den Fisch darein / und laß ihn zusamt etlichen Salby=Blättern und ein wenig Rosmarin sieden; dann der Fisch soll wohl=geschmack davon werden: wann er nun ausgesotten und mild ist / lege ihn in eine Schüssel / streue geschnittene Citronen=Schleffen und Petersilien=Kraut darauf / und setze in einem Schällein eine Citronen=Essig / mit ein wenig Oel vermischt / in deroselben Mitte.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Frische Salmen / auf noch andere Weise zu sieden.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 162,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frische-salmen-auf-noch-andere-weise-zu-sieden (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.