[Frische Ochsenzunge.] Mit Sauce.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.136/1c

Originalrezept:

Die aufgeschnittene Zunge (Reste) kocht man mit einer Limoniesauce Nr. 3 oder Sardellensauce Nr. 2 oder Rahmsauce Nr. 3 auf.

Anmerkung:

Eine Limoniesauce Nr. 3 existiert in diesem Buch nicht. Daher wurden die Zutaten der Sardellen-Sauce Nr. 2 angegeben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Frische Ochsenzunge.] Mit Sauce.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.136/1c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frische-ochsenzunge-mit-sauce (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.