Frisch gesottene Karpfen

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 105

Originalrezept:

Den Karpfen kan man auf zweyerley Art sieden, man kan ihn sieden wie den Hechte, in siedenden Sud legen, aber er muß länger sieden, als der Hechten*; wann der Karpfen zu Stücken geschnitten, richte solche in ein Rein, oder Kessel, mache den Sud, und giesse ihn darüber, lasse ihn gemach sieden, wann er gesotten ist, schröcke ihn ab mit frischem Wasser und Essig, lasse ihn sieden. Zu merken ist, daß der Karpfen wohl gesalzen muß werden.

Anmerkung:

* siehe N. 102. Frisch gesottene Hechten

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Frisch gesottene Karpfen", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 105,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frisch-gesottene-karpfen (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.