Frisch gesottene Hechten.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 102

Originalrezept:

Bereite den Sud in einen Kasterol oder Kessel, gesalzen, zertheile den Hechten zu Stücken , hernach sauber ausgewaschen; wann der Sud siedet, lege den Hechten darein , und lasse solchen sieden, stich mit einer Gabel darein, wann sie gern herausgehet, so ist er gesotten. Dieses ist zu merken bey allen Fischen, nimm sie vom Feuer, ein wenig Sud weggeschütt, und abgeschrökt.

Anmerkung:

Es wird nicht direkt erwähnt woraus der Sud besteht, jedoch wird in vorhergegangenen Fischrezepten bereits ein Sud beschrieben und höchstwahrscheinlich bezieht sich der Autor auf diesen (siehe N. 096. Frisch gesottene Sälbling).

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Frisch gesottene Hechten.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 102,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frisch-gesottene-hechten (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.