Frisch gesottene Hausen

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 104

Originalrezept:

Mache den Sud von Wasser und Salz, Zwiffeln, Lorber=Blättern, lasse es sieden zertheile den Hausen zu Stücken, lege solche in den Sud, wann er gesotten ist, abgegossen etwas von dem Sud, mit frischem Essig abgeschrökt. Man kan auch einen frischen Kren darzu geben, oder grünen Petersil, nach Belieben.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Frisch gesottene Hausen", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 104,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=frisch-gesottene-hausen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.