Fridatti‐Strudel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.058/6a

Originalrezept:

Von etwas mehr als ½ Seidel Milch, 2 Eiern und beinahe ½ Seidel Mehl werden Fridatti gemacht. Etwas übereinander gelegt, auf einem Tuch ausgebreitet, bestreicht man sie mit einer Hachisfülle, rollt es zusammen, bindet die Wurst in ein, mit Butter bestrichenes Tuch und siedet sie in gesalzenem Wasser. Wird zu Stücken geschnitten in die Suppe gegeben.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Fridatti‐Strudel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.058/6a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fridatti%e2%80%90strudel (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.