Foye gras cuit dans la cendre.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 108, Kap. 06, Nr. 060

Originalrezept:

Il faut le barder & le bien assaisonner de sel, poiure, clou battu, & vn bouquet fort petit, puis l’enuelopper auec quatre ou cinq fueilles de papier, & le mettre cuire dans les cendres comme vn coing. Estant cuit, prenez garde de perdre la sauce en le remuant; ostez les fueilles de dessus, & le seruez auec celles de dessous si vous voulez, ou sur vne assiette.

Anmerkung:

Eine ungewöhnliche Zubereitungsart: Man solle die gewürzte und mit Speck umwickelte Leber in vier oder fünf Blätter Papier gepackt in der Asche backen „wie eine Quitte“, und beim Herausnehmen darauf achten, dass die entstandene Sauce nicht verloren geht. Man könne die Leber auf den unteren Blättern servieren, oder auf einem Teller.

Übersetzung:

Stopfleber in der Asche gegart.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Foye gras cuit dans la cendre.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 108, Kap. 06, Nr. 060,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=foye-gras-cuit-dans-la-cendre (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.