Fortäschen frischer zu kochen

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 029

Originalrezept:

Scheele die Fortäschen / und nimm die Kern heraus / und stecke abgezogne Mandeln an statt dieser hinein / setze wenig Wein / noch einmal so viel Zucker / ein wenig gantzen Zimmet / mit etlich Näglein / auch einer Lemoni=Schelffen / übers Kohlfeuer / laß die Fortäschen darinnen kochen / richts ohne Gewürtz und Schelffen mit kurtzer Brühe auf die Schüssel / und beym Anrichten bestreus mit Zucker.

Übersetzung:

Gekochte Fortäschen (Pflaumen)

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Fortäschen frischer zu kochen", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fortaeschen-frischer-zu-kochen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.