Fischotter.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.175/3

Originalrezept:

Nachdem sie zu Stücken geschnitten und eingesalzen ist, dünstet man sie mit Butter und Wurzeln ab, macht eine dunkle Sauce, die man mit Erbsenbrühe vergießt, mit Limoniesaft säuert, und nachdem sie passirt ist, mit dem Fleische noch kochen läßt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Fischotter.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.175/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fischotter (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.