Fischleber.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.162/2

Originalrezept:

Zu Stücken geschnitten, wird sie gesalzen und mit Butter und Zwiebel abgedünstet, dann gestaubt, mit Erbsenbrühe, Essig und saurem Rahm vergossen, und mit Pfeffer gewürzt, aufgekocht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Fischleber.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.162/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fischleber (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.