Fisch wol sieden.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 38

Originalrezept:

Mache stetz darunter ein gut Fewer on rauch / wen(n) die Gräd abgehen / so haben sie seyn gnug / scheum sie schön / vnd mach sie ab zu rechter maß / mit Würtz vn(d) Saltz / versuch sie wol / vnd trücken sie denn mit Essig ab / vnnd lege sie in trucken oder naß / vnd trag sie für. [S. 39] Werden sie trucken fürgetragen / so streuwe viel guten gestossen Imber darauff.

Anmerkung:

„on Rauch“ = ohne Rauch

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Fisch wol sieden.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 38,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=fisch-wol-sieden (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.