Feigen= Würstlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 146

Originalrezept:

HAcke Feigen / Rosin und Weinbeerlein unter einander ; nimm alsdann gerieben Haus= Brod und Mehl / vermische es zusammen / schlag Eyer daran / walchere es mit Mehl wohl ab / und formire Würstlein daraus ; ziehe es ferner durch einen Aepffel= Teig / und lasse sie bachen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Feigen= Würstlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 146,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=feigen-wuerstlein (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.