Farferlteig.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.035/3

Originalrezept:

Zu 1 Seidel Mehl, in eine Schüssel geschüttet, nimmt man 1 großes Ei, klopft dieses, nebst etwas Wasser und Salz, in einem Häferl mit der Gabel ab, dann schüttet man es nach und nach in das Mehl, wobei man es schnell mit der Gabel verrührt, bis das ganz Mehl bröselig und kleinbröklig geworden ist.

Anmerkung:

Farferl = Suppeneinlage aus Nudelteig

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Farferlteig.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.035/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=farferlteig (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.