Farcirtes von Wildpret. Hasenrücken.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.135/1a

Originalrezept:

Man schneidet von einer rohen Rehschulter (oder einem Hasen) das Fleisch herab und Häute und Fasern weg. Mit etwas Beinmark, fein gehackt, mischt man 2 Sardellen, Limonieschalen, Petersilie, sowie 4 Löffel sauren Rahm eine kleine Semmel in Wein (oder Essig mit Wasser) geweicht, Salz, Pfeffer und 1 Ei dazu. Davon formirt man einen Hasenrücken, welchen man in Mehl dreht, spickt und auf Speckschnitten gelegt, mit Butter und saurem Rahm begossen, bratet. Man gibt eine gewöhnliche Wildpretsauce dazu.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Farcirtes von Wildpret. Hasenrücken.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.135/1a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=farcirtes-von-wildpret-hasenruecken (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.