Farcirte Schnitze.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.105/6a

Originalrezept:

Auf gesalzene Schnitze streicht man fingerdick eine Farce von den Abfällen des Fleisches, wie Nr. I., legt ein zweites Schnitzchen darauf, drückt es an, und bratet sie auf Speck und Zwiebel gelegt ab, gibt etwas Suppe und Essig dazu und läßt den Saft kurz einkochen. Auch kann man statt dieser Farce, eine von rohem oder gebratenem Kalbfleische machen.

Anmerkung:

Siehe S.024/2a: Farce*) von gebratenem oder gekochtem Fleische. Von Kalbs‐ oder Geflügelfleisch. Nr. I

und S.025/1a: Farce von rohem Fleische. Von Kalbfleisch. Nr. I.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Farcirte Schnitze.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.105/6a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=farcirte-schnitze (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.