Farce*) von gebratenem oder gekochtem Fleische. Von Kalbs‐ oder Geflügelfleisch. Nr. I

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.024/2a

Originalrezept:

Das von Beinen oder zähen Theilen gelöste Fleisch schneidet man recht fein, gibt den vierten Theil so viel in Milch geweichte, gut ausgedrückte Semmel, Sardellen, Pfeffer, Salz, Limonieschalen und gewöhnliche oder Krebsbutter dazu und stoßt es. Dann mischt man es mit Dottern und sauern Rahm.

*) Sprich Farße in der Küchensprache gewöhnlich Farsch genannt

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Farce*) von gebratenem oder gekochtem Fleische. Von Kalbs‐ oder Geflügelfleisch. Nr. I", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.024/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=farce-von-gebratenem-oder-gekochtem-fleische-von-kalbs%e2%80%90-oder-gefluegelfleisch-nr-i (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.