[Farce mit Aspic.] Oder:

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.155/1b

Originalrezept:

Man dünstet eine Gansleber mit Butter und Zwiebel, stößt sie nebst 2 hartgesottenen Dottern, Salz und Pfeffer und mischt etwas Aspic dazu. Dieß streicht man auf dünn eingegossene Aspic in einen Model, gibt eben so viel darüber und stürzt es dann. Man sticht es mit kleinen Formen aus und verwendet es als Garnirung

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Farce mit Aspic.] Oder:", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.155/1b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=farce-mit-aspic-oder (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.