Falsche Austern.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.172/4

Originalrezept:

Von geräuchertem Aalfisch zieht man die Haut ab, und schneidet davon kleine Stückchen. Dann staubt man etwas Mehl in heiße Butter, läßt es semmelfarb werden, gibt den Fisch dazu, vergießt es mit Suppe und dünstet es eine Weile.
Während dem Auskühlen macht man Sardellenbutter, schmiert damit Austernmuscheln aus, gibt in jede ein Stückchen vom Fisch, streut feine Semmelbrösel darüber, betropft sie mit Oel und Limoniesaft und gibt ein kleines Stückchen Sardellenbutter darauf.
Nun stellt man die Muscheln auf das Blech und läßt sie 10 Minuten im Rohre aufkochen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Falsche Austern.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.172/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=falsche-austern (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.