Färben.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.021/2b

Originalrezept:

Um Fleischsulze recht licht zu machen, nimmt man nur Kalbfleisch und Füße, keine gelben Rüben, und gibt Limoniesaft dazu. Dunkler als die zuerst angegebene Art wird sie, wenn man einen Theil des Fleisches, gelbe Rüben und Zwiebel abbratet und dann mitkocht. Roth macht man sie durch Beimischung von Alkermessaft nach dem Klären, grün mit Spinattopfen, was jedoch sehr selten angewendet wird.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Färben.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.021/2b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=faerben (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.