[Eyngemachte Lampreten im Feßlein].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 07, Nr. 04
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim Lampreten / wenn sie fein sauber seind / nim den Schweiß darvon in einen Maluasier / vnnd schneidt sie darnach zu stücken / setz sie zu mit dem Schweiß / vnnd reib darein Rucken Brot / oder Pfefferkuchen / laß damit sieden / wenns halb gesotten ist / so säubers auß einem frischen Wein / nim denselbigen Wein / vnd geuß jn vnter den Schweiß / streichs durch / vnd thu die Lampreten wider in den Schweiß / laß wider damit sieden / vnnd machs an mit Gewürtz / Zimmet / Neglein / Pfeffer vn Ingwer / ist es zu wenig süß / so machs noch süsser mit Zucker / vnd wenns gesotten ist / so thu es in ein Feßlein / vnd laß kalt werden / so kanstu es hinweg schicken / wohin du wilt / so helt sichs lang / vnd schaw offt darzu / daß nit schimlicht wirt / oder geuß Baumöl darüber / wenn du wilt herauß nemmen / so schöpff das Baumöl wider herab / so wirdt es nicht darnach schmecken / Oder geuß kein Baumöl darüber / so kanstu die Lampreten stückweiß auff ein Tisch geben / fein kalt / oder magsts warm machen / magsts weiß geben / oder wie du wilt / in einem Mandel oder Epffelgescharb / ist es auch gut.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "[Eyngemachte Lampreten im Feßlein].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 07, Nr. 04,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyngemachte-lampreten-im-fesslein (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.