EYngemacht mit Agrastbeer / es sey gelb oder weiß.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 46, Nr. 01

Originalrezept:

Nim(m) vnzeitige Weinbeer / die hart seyn / vnd ein gute Rindtfleischbrüh / vnd ein wenig Brot von einem Weck / laß das miteinander auffsieden / streich es durch / vnd wenn die Vögel gequellt vnnd außgesäubert seyn / so thu sie in die Brüh / die durchgestrichen ist / thu frische vnzerlassene Butter darein / vnnd laß darmit auffsieden / thu etliche Kern von den Trauben daran / laß nur ein Sudt auffthun / wenn mans schier wil anrichten / daß die Kern gantz vnd nicht versotten seyn / so wirt es gut vnd saur / so darff man kein Essig vnd Wein darzu / sondern wirt sonst saur seyn vnd wolgeschmack. Du kanst solche Brüh eynmachen / es sey gelb oder weiß / ist es auff beyde manier gut.

Anmerkung:

Millionen von Sing- und Zugvögeln werden heutzutage alleine in Italien immer noch gefangen, trotz gesetzlicher Verbote und europaweiter Proteste von Tierschützern, und landen auf dem Teller von sogenannten Gourmets.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "EYngemacht mit Agrastbeer / es sey gelb oder weiß.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 46, Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyngemacht-mit-agrastbeer-es-sey-gelb-oder-weiss (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.