Eyer= Knötlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 083

Originalrezept:

SChlaget etliche Eyer aus / und zerklopffts wohl / machet ein wenig Schmaltz heiß / lasts wieder ein wenig erkuhlen / und schüttet diese zerklopffte Eyer darein; machet dann ein eingerührtes Eyer im Schmaltz daraus / richtets in eine Schüssel / und rührt einen Löffel voll schönes Mehl darein / würtzets auch mit Pfeffer / Ingber / ein wenig Saffran / und Muscatblüh; indessen lasset eine Fleischbrüh siedend werden / und machet also von diesem Gehäck kleine Knötlein / legets in eine siedende Brüh / und lassets so lange sieden als harte Eyer / so sind sie fertig: Wann man aber will / kan man noch ein wenig Weinbeerlein darunter mischen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eyer= Knötlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 083,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyer-knoetlein (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.