Eyer= Knödlein von hart= gesottenen Eyern.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 044

Originalrezept:

MAch ein subtil Gehäck von hart gesottenen Eyern / mit wolschmeckenden Kräutern / dann röste klein= gehackten Zwibel / mit geribner Semmel in Butter / gewürtz mit Saltz und Muscatnuß / wirff die gehackte Eyer darzu / schlag ein oder mehr frische Eyer darein / rührs untereinandrr / und mach Knödlein daraus / sieds in der Erbes= oder Fleisch= Brühe / gibs in ihrer Brühe / mit geriebenen Parmesan= Käß.
NB. Andere nehmen gestossene Mandel / Weinbeerlein / und süß Gewürtz darunter / machen kleine Knödlein / bachens aus Schmaltz / und gebens in einer süßen Brühe von Zucker / geschnittenen Mandel / Wein und Weinbeerlein und süssen Gewürtz gelb gemacht.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Eyer= Knödlein von hart= gesottenen Eyern.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 044,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyer-knoedlein-von-hart-gesottenen-eyern (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.