Eyer in Butter / oder gefüllte Fridada.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 031

Originalrezept:

Also macht man auch gefüllte Fridada, mit Sardellen / mit dünn= geschnittenen Dardoffeln / mit gezupfften geselchten Rencken / oder andern guten gesottenen und gezupfften Fischen / mit subtil= geschnittenen kleinen Schuncken= Schnitzlein / mit Gehäck von Capaunen und andern Füll / rc. so bald die Fridada untersich ein wenig angezogen / wird solche auf heissen Aschen gesetzt / übersich mit Glut gar verfertigt.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eyer in Butter / oder gefüllte Fridada.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 1 Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eyer-in-butter-oder-gefuellte-fridada (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.